SATZUNG des Heimat-und Bürgerverein Horst e.V.

Heinsberg - Horst, den 29.05.2002

 

§ 1 Vereinsname

Der Verein führt den Namen " Heimat- und Bürgerverein Horst "

Der Verein wird in das Vereinsregister eingetragen.

 

§ 2 Sitz des Vereins

Sitz des Vereins ist Heinsberg - Horst. Anschrift des Vereins ist die jeweilige Adresse des Vereinsvorsitzenden.

 

§ 3 Aufgaben

Der Zweck des Vereins ist die Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde.

Der Satzungszweck wird verwirklicht durch :

  1. Die Erhaltung und Bewahrung des dörflichen Brauchtums

  2. Die Schaffung einer lebenswerten und sozialen Umwelt, besonders für Kinder und Jugendliche.

  3. Die Berücksichtigung der Belange von Natur und Landwirtschaft in Dorf und Gemarkung

  4. Eine standortgerechte Eingrünung des Ortes

  5. Die Beachtung der Ziele von Denkmalschutz und Denkmalpflege

  6. Die Wahrung der individuellen dörflichen Strukturen einschließlich der Sicherung aller erhaltenswerten Bausubstanz.

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt in erster Linie nicht eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mittel des Vereins.

 

Es darf keine Person durch Ausgaben die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 4 Mitgliedschaft

  1. Mitglied des Vereins kann jede Einzelperson sein.
    Die Mitgliedschaft erfolgt durch schriftliche Beitrittserklärung.

  2. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod.
    Der Austritt erfolgt durch mündliche Erklärung gegenüber einem Vorstandsmitglied.

  3. Der Jahresbeitrag beträgt 10 Euro. Der Jahresbeitrag ist im ersten Quartal des Kalenderjahres fällig.

 

Ein Ausschluss erfolgt dann, wenn das betroffene Mitglied durch sein Verhalten die Interessen oder das Ansehen des Vereins schädigt. Über den Ausschluss entscheidet die Generalversammlung.

 

Ein Mitglied hat nach Beendigung der Mitgliedschaft keinen Anspruch an das Vereinsvermögen.

 

§ 5 Organe des Vereins

  1. Die Generalversammlung

  2. Der Vorstand

 

§ 6 Die Generalversammlung

  1. Die Generalversammlung ist oberstes Organ des Vereins.

  2. Sie ist als ordentliche Generalversammlung einmal im Jahr einzuberufen.

  3. Sie kann als außerordentliche Generalversammlung durch den Vorstand einberufen werden oder ist auf Antrag von 1/3 der Mitglieder durch den Vorstand einzuberufen

  4. Zur Generalversammlung ist schriftlich unter Nennung der Tagesordnung mindestens 2 Wochen vorher einzuladen. Einladungen werden ausschließlich in einem vereinseigenem Schaukasten veröffentlicht. Der Kasten befindet sich in der von-Kesseler-Str. gegenüber der Gaststätte Heuter.

  5. Rede und Antragsrecht haben Mitglieder und Interessenten des Vereins.
    Stimmrecht haben nur die ordentlichen Mitglieder.

  6. Die Generalversammlung beschließt im besonderen über

        a) die Wahl von Vorstandsmitgliedern

        b) den Ausschluss eines Mitgliedes

        c) die Verwendung des Vereinsvermögens bei größeren Anschaffungen ab 2000 Euro.
            Die Mittelverwendung bei kleineren Anschaffungen obliegt dem Vorstand.

        d) die Auflösung des Vereins.

  7. Bei Beschlussfassung in der Generalversammlung entscheidet, soweit die Satzung nichts abweichendes bestimmt, die Mehrheit der erschienen Mitglieder.

 

§ 7 Wahl und Zusammensetzung des Vorstandes

  1. Die Geschäfte des Vereins werden vom Vorstand geführt

  2. Der Vorstand besteht aus mindestens 7 Personen,
        einem Vorsitzenden,
        einem Schriftführer,
        einem Kassierer sowie mindestens 4 Beisitzern.

  3. Der Verein wird nach außen hin vertreten durch den Vorsitzenden, den Schriftführer und den Kassierer, wobei zur rechtsverbindlichen Zeichnung 2 Unterschriften der zuvor genannten Personen genügen. (geschäftsführender Vorstand im Sinne des §26 BGB )

  4. Der Vorstand wird mit der Mehrheit der bei der Generalversammlung anwesenden Mitglieder für 3 Jahre gewählt. Jedes Vorstandsmitglied stellt sich einzeln zur Wahl. Die Wiederwahl eines Vorstandsmitgliedes ist zulässig.

  5. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn alle Mitglieder eingeladen und mindestens 4 Mitglieder anwesend sind. Im Wiederholungsfall mangels anwesender ist der Vorstand mit der Anzahl der erschienen beschlussfähig.

Scheidet ein Mitglied vor Ablauf seiner Amtszeit aus, so ergänzt sich der Vorstand, indem der restliche Vorstand ein neues Mitglied bestellt. Dieses Mitglied ist von der nächsten Generalversammlung zu bestätigen bzw. neu zu wählen.

 

§ 8 Der Vorstand

  1. Der Vorstand koordiniert die durchzuführenden Aufgaben.

  2. Der Vorstand kann zu den Vorstandsversammlungen beliebig viele Mitglieder, Interessenten und Sachkundige einladen.

  3. Der Vorstand kann für besondere Aufgaben oder einzelne Aufgabengebiete Ausschüsse einsetzen. Die Mitgliedschaft in diesen Ausschüssen wird durch entsprechende Erklärung und Mitarbeit im Ausschuss erworben. Sie endet mit einer Austrittserklärung oder der Einstellung der Arbeit.

 

§ 9 Vorschlagwesen

Vorschläge und Anregungen zum Satzungszweck außerhalb der Generalversammlung sind ausdrücklich erwünscht und an die Mitglieder des Vorstandes zu richten.

Bei der nächsten Vorstandssitzung ist hierüber zu beraten, ggf. zu ergänzen und zu entscheiden.

 

§ 10 Haftung

Die Vereinsmitglieder haften nur mit dem Vereinsvermögen.

 

§ 11 Leistungsempfänger

Die Leistungsempfänger haben keinen Rechtsanspruch auf Leistungen des Vereins.

Auch durch wiederholte oder regelmäßige Leistungen kann ein Rechtsanspruch gegen den Verein nicht begründet werden. Sämtliche Leistungen erfolgen in freier Entscheidung des Vorstands.

 

§ 12 Rechnungsprüfung

Die Generalversammlung wählt aus ihrer Mitte zwei ehrenamtliche Kassenprüfer/innen.

Die Kassenprüfer werden wie der Vorstand für 3 Jahr gewählt. Eine Wiederwahl ist nicht zulässig. Scheidet ein Kassenprüfer vorzeitig aus, erfolgt eine Zuwahl bei der nächsten Generalversammlung.

Die Kassenprüfer nehmen einmal jährlich eine Kassenprüfung vor. Dabei hat ihnen der Kassierer jede erforderliche Auskunft zu erteilen und alle Unterlagen vorzulegen.

Die Kassenprüfer berichten der ordentlichen Mitgliederversammlung über das Ergebnis ihrer Prüfung.

 

§ 13 Niederschriften

Von den Sitzungen der Generalversammlung und denen des Vorstandes sind Ergebnisprotokolle zu fertigen. Hier werden die Abstimmungen, Anregungen und gefassten Beschlüsse niedergeschrieben. Das Protokoll muss außerdem Ort, Datum und Tagungszeit (Beginn/Ende) enthalten. Die Protokolle sind vom Schriftführer oder dem Vorsitzendem oder von 2 Beisitzern zu unterschreiben.

 

§ 14 Satzungsänderung

Satzungsänderungen können von der Generalversammlung mit 2/3 der Stimmen der erschienen Mitglieder beschlossen werden, wenn der Antrag hierzu in der Einladung zur Generalversammlung mitgeteilt worden ist.

 

§ 15 Auflösung des Vereins

  1. Die Auflösung des Vereins kann durch die Generalversammlung mit 2/3 der Stimmen der erschienenen Mitglieder beschlossen werden, wenn der Antrag hierzu in der Einladung zur Generalversammlung mitgeteilt worden ist.

  2. Bei der Auflösung des Vereins oder seines bisherigen zwecks wird das Vereinsvermögen dem Indienhilfswerk e.V. in Heinsberg Horst zur Verwendung gemeinnütziger Zwecke zur Verfügung gestellt.

 

§ 16 Inkrafttreten

Die vorliegende Satzung ist in der General/Gründungsversammlung vom 27. Februar 2002 beschlossen worden.
Sie wurde am 29.05.2002 ergänzt.